Sprühwasser Löschanlagen

Sprühwasser-Löschanlagen sind Feuerlöschanlagen mit ortsfest verlegten Rohrleitungen, die im Gegensatz zu Sprinkleranlagen mit offenen Löschdüsen versehen sind. Im Unterschied zu einer Sprinkleranlage sind die Leitungen nicht permanent mit Wasser gefüllt, ebenso gibt es keine Glasfässchen oder Schmelzlote, die den Wasseraustritt aufhalten. Deshalb wird eine Sprühwasserlöschanlage (auch "Regenanlage" genannt) immer "ausgelöst“


Jeweils mehrere Düsen werden zu einer Gruppenwirkfläche zusammengefasst. Im Brandfall werden mindestens zwei benachbarte Gruppenwirkflächen mit Wasser versorgt, d. h. alle Düsen einer Sektion sprühen bei Auslösung gleichzeitig. Sie werden dort installiert, wo im Brandfall mit einer schnellen Brandausbreitung zu rechnen ist, z.B. Theaterbühnen, Kabelkanäle, Förderbände, Späne Silos usw.Die Auslösung der Sprühwasser-Löschanlagen erfolgt i.d.R. über eine automatische Brandmeldeanlage.

Durch Zumischung von filmbildenden Schaummittel lässt sich die Löschwirksamkeit z.B. bei Kunststoffen verbessern.


Einsatzgebiete von Sprühflutanlagen:

  • Kehrichtverbrennungsanlagen
  • Papiermaschinen
  • Prozessanlagen
  • Transformatoren
  • Kraftwerke
  • Theaterbühnen
  • Kabelkanäle
  • Rohrbrücken
  • Wasserstofftrailer
  • Silos mit quellfähigem Inhalt
  • Gezielter Schutz von einzelnen Objekten (Objektschutz)
  • Schutz vor Strahlungswärme durch sog. Wasservorhang oder Regenwand

Downloads & Links